Was machen die Corona-Maßnahmen mit unseren Kindern?

Je länger die Krise dauert, desto größer wird auch die Belastung für die Kinder. Der Wechsel zwischen Lockerungen und Verschärfungen schafft Unsicherheit , wo doch Unbeschwertheit und Verlässlichkeit für die Kinder von großer Wichtigkeit sind.

Was diese ganzen Corona- Maßnahmen weiter mit den Kindern macht und was Sie dazu beitragen können, um Ihre Kinder gut durch die nächste Zeit zu begleiten, äußert der Hirnforscher Gerald Hüther im folgenden, empfehlenswerten Video.

______________________________________________________________________________________________

Wir verschönern die Kita

Liebe Eltern, liebe Kinder, 

wir nutzen momentan die Zeit des Lockdowns, um die Kita etwas schöner zu gestalten. So hat der Bauraum heute einen neuen Anstrich erhalten. Hoffentlich gefällt euch das Ergebnis und ihr könnt ganz bald wieder im Bauraum spielen kommen. Damit ihr wisst, wie der Bauraum wohl schlussendlich ausschaut, folgen nun ein paar Bilder :).

   

 

_________________________________________________________________________________________________

Elternaktion auf dem Außengelände der Kita

Juhu, am Samstag, den 05.12.2020 war es endlich soweit. Das Spielgerät, welches 28 Jahre lang auf dem Spielplatz der Kita gestanden hat, wurde an diesem Morgen von fünf Vätern, einer Mutter, dem Hausmeister und zwei Erzieherinnen abgebaut und auf den Hänger verladen. Leider hatte die von den Kindern heißgeliebte Spiellandschaft ausgedient. Diese war morsch und überall kaputt.

Aber dank zahlreicher Spenden, erhalten wir im neuen Jahr 2021 ein neues Spielgerät für unser Außengelände. Darauf freuen wir uns schon alle sehr! Die Erzieher und Kinder sagen VIELEN DANK an die fleißigen Helfer, diese beim Abbauen des alten Gerätes geholfen haben und DANKE für die zahlreichen Geldspenden. 

_____________________________________________________________________________________________________

Neues von der Gummibärenbande

Unser Thema: ,,Wo zeigt uns die Natur Ihre Farben?"

Es begann alles damit, dass im Sommer 2020 der geliebte Kletterturm auf dem Außengelände nur noch für ein Jahr das TÜV Siegel erhalten hatte. Da ein solches Gerät eine Menge Geld kostet, haben wir gemeinsam mit der Gummibärenbande nach einer Lösung gesucht. Dabei kamen einige gute Ideen der Kinder zusammen, wie z.B. einen Flohmarkt oder Fest zu veranstalten, um etwas Geld einzunehmen. Doch leider hat uns die Corona Pandemie einen Strich durch die Rechnung gemacht. Gemeinsam haben wir daraufhin Alternativen gesucht und sind im Internet auf die Fraunhofer-Gesellschaft aufmerksam geworden. Schnell war klar: ,,Hier machen wir mit!" Anschließend kam es zur Themenauswahl. Dabei lag das Interesse der Gummibärenbande darin, dass ,,DRAUßEN" in ihrer Umgebung zu erforschen.

Für das weitere Vorgehen hatten die Kinder die Idee, zu fotografieren und Dinge aus der Umgebung zu sammeln. Doch auch eine wichtige Frage stellte sich die Gummibärenbande: Wo sehen wir Farben? Daraufhin gingen wir in den Wald, auf den Friedhof, zum Schulgelände und in die nahe Umgebung der Kita. Dort wurden etliche Bilder fotografiert und viele Blätter, Äste, Steine...u.v.m. gesammelt.

Nun war die Frage, was machen wir mit den gesammelten Werken und Fotos?

Siehe Fotos (für eine größere Ansicht anklicken)

Nach dem Gestalten der Kunstwerke, wollten wir natürlich auch die Eltern teilhaben lassen und kamen in einer Kinderkonferenz zu dem Entschluss eine Ausstellung im Gemeindehaus herzurichten.

Gemeinsam mit den Erzieherinnen wurde ein Projektbuch erstellt (siehe Bilder), welches nun auf dem Weg nach München ist und wir hoffen ganz doll, dass wir einen Geldpreis bei der Fraunhofer- Gesellschaft gewinnen. Wir drücken uns die Daumen :)

 

__________________________________________________________________________________________________

Wir sagen DANKE!

Die Firma Weinkopf aus Scheuerfeld hat unseren Vorschulkindern auch ,,Gummibären" genannt, Warnwesten geschenkt

Ganz lieben Dank dafür!!!

Falls Interesse besteht, können Geschwisterkinder sich ebenfalls in den Ausstellungsräumen der Firma Weinkopf eine Warnweste abholen. 

                    

_________________________________________________________________________________________________________

Wir bauen eine Legostadt

Vom Mittwoch, den 14.10 bis Freitag, 16.10.20 fanden die "Legotage" in der Werkshalle in der Industriestraße in Betzdorf statt. Die "Großen" unserer Einrichtung "Haus der kleinen Füße" durften auch an der Entstehung einer großen Legostadt mitwirken. Drei Tage lang bauen, mit Hilfe von ganz vielen lieben Jugendlichen, die sich im CVJM engagieren. Es entstanden wunderschöne Traumhäuser in verschiedenen Höhen, Farben mit Balkon und Garten. Als täglicher Abschluß haben wir gesungen, natürlich mit Abstand, wegen Corona leider......... Die großen Gummibären konnten den Refrain des Liedes "Stein auf Stein, Stück für Stück, wir bauen eine Legostadt, komm mach mit...," perfekt singen. Dann gab es noch eine biblische Geschichte über Noah und seine Söhne und vielleicht wissen die Kinder noch, was Gott Noah aufgetragen hatte zu bauen. Nämlich ein großes Schiff. Wenn ihr möchtet, könnt ihr euch die Geschichte von der Arche Noah nochmal von Mama und Papa erzählen lassen (siehe Anhang). Am Sonntag, den 18.10.20 war es dann soweit. Die komplette Legostadt, gebaut von großen und kleinen Menschen war endlich fertig und konnte von den Eltern der Gummibärenbande angesehen werden. Das haben auch ganz viele Kinder mit ihren Eltern getan.

Die Gummibärenbande und ihre Erzieher sagen herzlichen Dank an Eckhard Weiss, Ute Müller und allen CVJM-Mitarbeitern für das Mitgestalten, Mitsingen, Mithören und für die liebevolle Gastfreundschaft. Wir freuen uns auf das nächste Mal mit euch.

 

 

                                           

_________________________________________________________________________________________________

Walderlebnistage

Am Donnerstag, 27. August und Freitag, 28. August fanden die Walderlebnistage mit Herrn Wagner und seinem Hund Aargon an der Grillhütte Betzdorf/Bruche statt.

Herr Wagner ist Jäger und hat uns an diesen Tagen in den Wald begleitet. Am ersten Tag hatte er seinen Dackel Aargon dabei. Dieser hatte zunächst aber gar keine Lust auf die vielen Kinder. Später hat er aber sein Können unter Beweis gestellt und als Spürhund doch den Speck im Wald gefunden. Alle Kinder durften Aargon mal an der Leine führen. Das war gar nicht so leicht, denn auch so ein kleiner Dackel hat ganz schön Kraft und man musste die Spürnase gut festhalten.

Am nächsten Tag haben wir gemeinsam mit Herrn Wagner Spiele gemacht. Ein Spiel hieß „Fang die Motte?“ Dabei war ein Kind, welches die Augenklappe trug, die Fledermaus, die die “Motten“ (anderen Kinder) fangen musste.

Das hat uns allen Spaß gemacht!

Vielen Dank Herr Wagner für die vielen, tollen Erlebnisse im Wald!

  

 

_________________________________________________________________________________________________

Unsere "Superhelden" fliegen aus!

Am Nachmittag, des 26.06.2020 erlebten unsere "Superhelden" (die Vorschulkinder) der evangelischen Kindertagesstätte ,,Haus der kleinen Füße" ihren Abschlussgottesdienst. Dieser soll ein feierlicher Abschluss in unserem Hause sein und unsere Größten besonnen auf ihre Schullaufbahn entlassen.

Aufgrund der Hitze, sowie der aktuellen Corona-Krise und den damit verbundenen Auflagen, konnten wir die Feier in dem zur Verfügung gestellten Gemeindehaus auf dem Bühl, welches sich als ideal erwies, austragen.

Eröffnet wurde der Gottesdienst von Pfarrer Brinken, dieser alle Kinder und Eltern herzlich willkommen hieß. Durch die instrumentale Begleitung von Natascha Nazarenus, kam trotz allem eine feierliche Stimmung auf.

Doch die "Superhelden" stellten auch ihre im Vorfeld gemalten Wünsche für ihren neuen Lebensabschnitt Schule vor. Nette Lehrer, neue Freunde, Zahlen erlernen, Fußballspielen in den Pausen und viele weitere Gedankengänge waren dabei. Auf dem "Zukunftsbild" baute auch die von Pfarrer Brinken vorgetragene Geschichte: ,,Beppo und der rote Luftballon" auf. Denn mit besagtem Ballon schickte Beppo seinen größten Wunsch in den Himmel zu Gott.

Zum Abschluss des Gottesdienstes segnete Pfarrer Brinken die Kinder und deren Familien. Doch das Ende für die Kinder bestand darin, selbst einen Luftballon mit ihren und den Wünschen der Eltern gemeinsam in den Himmel zu Gott fliegen zu lassen.

___________________________________________________________________________________________________

Geschichte: Covid das Virenmonster

__________________________________________________________________________________________